Ich habe Angst vor Veränderung!

Erfolgsgeschichte

Ich habe Angst vor Veränderungen, denn Veränderungen sind nichts für Feiglinge.

Das erzählte mir eine Unternehmerin.

Sie hat Angst vor Veränderungen, weil sie nicht glücklich ist. Eigentlich läuft alles gut. Sie will auch nicht meckern oder jammern, aber irgendwie ist sie dennoch nicht zufrieden.

➡️ Hier geht es zum Video

Ich habe Angst vor Veränderung! (Video-Transkript)

Sie hat Angst vor Veränderungen, weil sie nicht glücklich ist. Eigentlich läuft alles gut. Sie will auch nicht meckern oder jammern, aber irgendwie ist sie dennoch nicht zufrieden.

Sie fühlst sich von der Arbeit und der Familie gestresst und hat dadurch täglich irgendwelche Konflikte, die gar nicht sein müssten.

Hinzukommt, dass sie schon seit vielen Jahren ihren eigenen Ansprüchen gar nicht mehr gerecht wird.

Sie sagte zu mir: Hier etwas zu verändern, macht ihr hier die größte Angst, weil sie glaubt, dass hier eine Veränderung im Inneren notwendig ist.

Sie will sie jetzt mit ihren inneren Themen auseinandersetzen – aber sie glaubt das ist sicher nichts für Feiglinge.

Denn den eigenen Schwierigkeiten ins Auge zu sehen, davor hat sie sich schon immer gefürchtet.

Im Gespräch sagte sie zu mir: Mir geht es im Grunde gut. Es gibt Probleme, aber die sind nicht dramatisch. Aber es wirkt sich auf meine Gesundheit aus: Rückenschmerzen, Schultern und Nackenschmerzen, Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen.

Ich bin antriebslos und scheue mich, Dinge über das Notwendige hinaus anzugehen.

Ich kann meinen Verpflichtungen als Geschäftsführerin nachkommen, aber alles ist so schwerfällig…es fühlt sich so zäh an, wie ein Kaugummi.

Ich muss mich anstrengen und habe einen inneren Druck in mir, der nicht aufhört. Ich habe den Wunsch mit dieser harten und ungesunden Selbstkritik aufzuhören.

Ich möchte meine Arbeit gerne wieder mit Freude und Leichtigkeit erledigen und das Gefühl haben, dass ich gut bin so wie ich bin.

Sie sagt zu mir, dass sie sich bisher nur damit beschäftigt hat, wie sie es am besten vermeiden kann, dort einmal hinzuschauen. Sie hat sich gerne mit viel Arbeit betäubt, weil sie dadurch ihr Problem gut ignorieren konnte. Das hat sie auf der einen Seite beruflich sehr erfolgreich gemacht, aber innerlich fühlte ich sie leerer als zuvor und der Kampf des Ignorierens kostete ihr viel Kraft und Energie.

 

Sie hat viele Strategien in meinem Kopf gehabt, wie sie aufhört zu jammern und wie sie sie es schafft sich die Welt schön zu reden und sich immer wieder einzureden: dass es doch alles gar nicht so schlimm sei.

Für sie war es immer wie ein Kampf. Auf der einen Seite sagte ich mir, dass es Schlimmeres gibt und auf der anderen Seite wuchs ihre innere Unzufriedenheit.

Sie dachte dann: Naja das Leben muss ja irgendwie weitergehen. Schließlich funktioniere sie ja noch und kann alles ausführen. Aber eben mit Einschränkungen.

Denn über die Jahre bemerkte sie dann, dass dieses über-sich-selbst-hinweg-gehen und ihre Gefühle zu ignorieren und ihre Bedürfnisse zu unter drücken einen enormen Druck in ihr auslösten.

Sie spürte, dass sie viel mehr Zeit und Energie investieren musste, um zu funktionieren und die Leistungen abzurufen, die ich sonst abrufen konnte.

Alles wurde von Jahr zu Jahr mühsamer und schwerfälliger. Aber nicht, weil sie es nicht könnte, sondern weil sie an jeder Ecke Kritik lauern sah.

Sie hatte ständig Angst, nicht gut genug zu sein und von ihren Arbeitskollegen oder ihrem Partner kritisiert zu werden.

Egal wie sehr sie sich bemühte dort nicht hinzusehen und ihre Wehwehchen zu ignorieren, umso mehr Konflikte hatte sie in ihrem Unternehmen und mit ihren Kunden.

Hinzukommen kamen Konflikte mit ihrem Partner und auch mit Freunden.

Das Problem wurde immer schlimmer und das Umfeld leidet zusätzlich.

Alles wurde für sie gefühlt immer schlimmer.

Es ist wie eine Wunde, dich ich mit einem Pflaster zuklebe. Aber weil ich mich nicht schone und mir Zeit zur Heilung nehme, geht die Wunde immer wieder auf und das Pflaster muss kontinuierlich gewechselt werden. Es findet also offenbar keine Heilung statt.

Ihr innerer Kampf überträgt sich jetzt noch mehr auf ihr Umfeld.

Sie sagte zu mir, dass sie komplett verzweifelt ist.

Über eine Empfehlung ist sie zu mir gekommen. Am Telefon fanden wir schnell gemeinsam ihre Fehlerquellen heraus:

Ich muss viel leisten, um gut genug zu sein.

Ich bin nur ok, wenn ich keine Fehler mache usw.

Hier gab es also einen starken inneren Antreiber: „Ich muss perfekt sein“

Wir fanden jedenfalls die richtigen Stellschrauben in der Hypo-Systemischen NLP-Practitioner-Ausbildung an denen wir ansetzen konnten (Mehr darüber findest du hier).

Sie sagte zu mir schon nach kurzer Zeit, dass es ihr inneres Leben komplett verändert hätte.

Sie sagte zu mir: Das sie jetzt selbstbestimmt und gelassenen! Ihr Berufs- und ihr Privatleben waren schon so lange nicht mehr so unbeschwert und leicht.

Für Sie war das der Weg zum Glück, den ich schon immer gesucht hatte. Jetzt hat sie auch den Mut noch tiefer zu gehen und auch anderen Menschen hierbei helfen zu wollen.

 

Ich weiß, es ist nicht so leicht, keine Angst vor Veränderung zu haben.

  • Denn für manche Menschen ist es schwer, Gefühle zuzulassen oder sich einzugestehen, dass sie hier allein nicht weiterkommen und von außen Unterstützung benötigen.
  • Außerdem ist es auch nicht leicht, ins kalte Wasser der Veränderung zu springen. Denn wir haben uns ja in eine Comfort-Zone hineinbegeben und diese zu verlassen, dass kann schon Angst und Sorgen machen. Das verstehe ich.
  • Vielleicht hilft dir dieser kurze Impuls weiter: Es ist nie die Situation selbst, die die Angst auslöst. Es ist immer – ganz wichtig: immer – deine eigene Interpretation der Situation.
  • Und wir Menschen sind das einzige Lebenwesen, dass an der Bedeutungsgebung gesunden oder erkranken kann.

Deswegen ist es sinnvoll, in einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten Techniken zu erlernen, die es dir ermöglichen, den Mut hierfür zu finden und festzustellen, dass du nicht alleine in deiner Situation bist.

Starte noch heute mit deiner Hypno-Systemischen NLP-Practitioner Ausbildung und stärke dein Selbstvertrauen.

Dort wirst du schnell und zuverlässig wieder in Kontakt mit dir kommen.

Du wirst dort Klarheit über dich und dein Leben gewinnen und zuverlässig dein Leben ohne diesen Druck der ungesunden Selbstkritik weiterleben.

Das bedeutet für dich, dass du dein Leben in Leichtigkeit und Freude leben wirst.

Wenn du dich auch in einer ähnlichen Situation befindest und es satthast, unter deinen Möglichkeiten zu Leben und dich von deinen Selbstzweifeln und Unsicherheiten einengen zu lassen, dann melde dich zu einem kostenlosen Beratungsgespräch an.

Dort finden wir gemeinsam heraus, wie ich dir in deiner Situation behilflich sein kann.

Dir hat das Video gefallen, dann liken, kommentieren und abonnieren:)

 

Hack your brain and change your life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erfahrungen & Bewertungen zu Sebastian Isserstedt